MICE access stellt Insolvenzantrag infolge der weltweiten Corona-Krise

Update vom 12.05.2020: Große Nachfrage an MICE access GmbH Übernahme – Centuros M&A beauftragt. Es kommt Bewegung in das Insolvenzverfahren der MICE access GmbH. Der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Hagen von Diepenbroick startet gemeinsam mit den Sanierungsspezialisten von Centuros den M&A- Prozess.

Mehr Informationen: https://pregas.de/allgemein/item/grosse-nachfrage-an-mice-access-gmbh-uebernahme-centuros-ma-beauftragt/

Update vom 24.04.2016: Vorläufiger Insolvenzverwalter im Verfahren der MICE access GmbH steht fest. Dr. Hagen von Diepenbroick wurde vom Amtsgericht Norderstedt als vorläufiger Insolvenzverwalter bestimmt.

Nachdem in der vergangenen Woche von der Geschäftsführung der MICE access GmbH ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim zuständigen Amtsgericht in Norderstedt gestellt wurde, steht nun der vorläufige Insolvenzverwalter fest. 

Kontaktdaten vorläufiger Insolvenzverwalter der MICE access GmbH:

Münzel & Böhm
Rechtsanwälte Steuerberater PartG mbB
Moorfuhrtweg 11
22301 Hamburg

Dr. Hagen von Diepenbroick
diepenbroick@muenzel-boehm.de
Tel:  +49 40 6505259-0
Fax: +49 40 6505259-59

Unterstützt wird Dr. Hagen von Diepenbroick von seinem Team und vom MICE access Geschäftsführer Sven Bergerhausen. 
Das Ziel ist eine möglichst schnelle und vollständige Sanierung des MICE access Geschäftes.

Meldung vom 16.04.2020:

Wir alle erleben derzeit schwere Zeiten. Die Folgen des Coronavirus wirken sich auf die gesamte Weltwirtschaft aus und bringen viele Branchen fast vollständig zum Erliegen. Eine dieser Branchen ist die Meeting- und Veranstaltungsbranche (MICE), in der sich unser Unternehmen in den vergangenen 13 Jahren fest etabliert hat. 

Die Ausgangsbeschränkungen, Verbote von Veranstaltungen, Reisewarnungen und alle weiteren Konsequenzen der schnellen Ausbreitung des Coronavirus haben dafür gesorgt, dass nahezu jede Veranstaltung seit März 2020 kurzfristig storniert oder umgebucht wurde. Die wenigen Veranstaltungen, welche stattgefunden haben, haben mit deutlich weniger Teilnehmern stattgefunden. 

MICE access lebt wie fast alle Vermittler und Buchungsplattformen von Provisionen, welche sich prozentual an den Umsätzen der vermittelten Veranstaltungen orientieren. Finden keine Veranstaltungen statt bzw. reduzieren sich die Umsätze der gebuchten Veranstaltungen im erheblichen Maße, verdient unser Unternehmen kein bzw. zu wenig Geld.

Hinzu kommt die Tatsache, dass unsere Hotel- und Location-Partner durch die Corona-Krise selbst in Existenznot geraten sind. Die Not der Leistungsträger ist offensichtlich so groß, dass sie unsere offenen Forderungen gar nicht mehr oder nur noch stark verspätet begleichen können.  

Mit großem Bedauern müssen wir Ihnen heute mitteilen, dass die o.g. Gründe sehr kurzfristig zur Zahlungsunfähigkeit der MICE access GmbH geführt haben. Infolge der Zahlungsunfähigkeit hat die Geschäftsführung der MICE access GmbH am heutigen Tag einen Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim Insolvenzgericht in Norderstedt gestellt. 

Von der Verfügbarkeit unserer technischen Lösungen, hängen viele weitere Existenzen auf Seiten unserer Distributionspartner ab. Wir hoffen sehr, dass so bald wie möglich Regelungen getroffen werden, welche den Fortbestand unserer technischen Lösungen im Markt gewährleisten und den abhängigen Parteien eine sichere Zukunft bieten. 

Herzlichst

Sven Bergerhausen

(Geschäftsführer MICE access GmbH)

Abstimmung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:

3.67 / 5 (9 votes)